ArtFacade » 333k+ Die Besten Hausdesigns » Fensterloses Hausdesign im Bettlach Projekt, Schweiz

Fensterloses Hausdesign im Bettlach Projekt, Schweiz

Ein Beispiel für eine kompakte Bauweise ist das Design eines fensterlosen Hauses. Das kubische Gebäude, das auf einem wunderschönen Hügel am Fuße der Schweizer Alpen errichtet wurde, sticht trotz der minimalen Anzahl von Fensteröffnungen unter den dichten Gebäuden der Region hervor.

Auf den ersten Blick auf das Vorstadthaus von der Ostseite erinnert man sich an ein Kinderrätsel, das nichts mit Wohnungsbau zu tun hat: „Ohne Fenster, ohne Türen – ein Raum voller Menschen.“ Die Lage des Hauses auf einem Hügel und seine ungewöhnlichen strukturellen Formen unterscheiden es von klassischen Alpenhäusern.

Auf der Nordseite sieht das Gebäude aus wie ein einstöckiges Gebäude mit hohem Fundament, und auf der Südseite sieht es aus wie ein zweistöckiges Herrenhaus mit einem großen grünen Rasen vor dem Eingang. Helles Grün ähnelt einer üppigen Almwiese und betont die Einheit der architektonischen Ideen mit der natürlichen Umgebung.

Das Erdgeschoss des Hauses ist als Schlafbereich vorgesehen, in dem dank der Betonwände und der minimalen Anzahl von Fenstern ein abgeschiedener und geschützter Wohnraum mit hervorragender Wärme- und Schalldämmung geschaffen wird.

Die Holzverkleidung im zweiten Stock verleiht der Fassade eine zurückhaltende Würde und Adel. Glasschiebetüren bieten Zugang zu einer umfangreichen Loggia von allen Räumen in der obersten Etage. Trotz fehlender Fensteröffnungen gelangt durch die Panoramaverglasung der Türen genügend Sonnenlicht in die Räume.

Die Wände der Innenräume sind mit lokalem Holz dekoriert, das die Hauptverbindung zwischen der Außen- und Innenausstattung des Hauses darstellt. Eine diskrete natürliche Farbpalette ist ein roter Faden architektonischen Designs, der sich durch alle Innenraumlösungen zieht.

Neben edlen Naturtönen herrschen im Innenraum kubisch strenge Linien, die die Form der Fassade wiederholen. Die geometrische Konfiguration des ursprünglichen Kamins wiederholt die allgemeinen kubischen Motive und verleiht dem Entspannungsbereich Wohnkomfort und Wärme.

Die Holzwände und –decken im Inneren der Räume können langweilig und eintönig wirken. Kontrastfarben von Möbeln, Fußböden oder anderen Innenelementen tragen zur Wiederbelebung des Innenraums bei.

Das Fehlen oder Fehlen von Fenstern in einigen Innenräumen wird durch eine erfolgreiche künstliche Beleuchtung ausgeglichen. Diodenlampen entlang der Decke und der Wände sorgen in Kombination mit nicht standardmäßigen Scheinwerfern für eine weiche und helle Ausstrahlung in den Räumen.

Pastellfarben, natürliche Materialien und zurückhaltende Formen verbinden das innere Erscheinungsbild und das äußere Design eines fensterlosen Hauses.

ArchitectsTormen Architekten AG
PhotoMark Drotsky Architekturfotografie