ArtFacade » 333k+ Die Besten Hausdesigns » Jugendstil Haus Design

Jugendstil Haus Design

Jugendstil (aus der französischen Moderne – Moderne), Jugendstil (französischer Jugendstil, lit. “Neue Kunst”), Jugendstil (deutscher Jugendstil) – die künstlerische Richtung in der Kunst, die im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts am häufigsten vorkam – Anfang des 20. Jahrhunderts (vor Beginn des Ersten Weltkriegs). Seine Besonderheiten sind die Ablehnung von geraden Linien und Winkeln zugunsten natürlicherer, “natürlicher” Linien, das Interesse an neuen Technologien (zum Beispiel in der Architektur) und die Blüte der angewandten Kunst.

Der Jugendstil versuchte, die künstlerischen und nützlichen Funktionen der geschaffenen Werke zu kombinieren, um alle Bereiche menschlichen Handelns in den Bereich der Schönheit einzubeziehen. In anderen Ländern heißt es auch: “Tiffany” (mit dem Namen L. K. Tiffany) in den USA, “Jugendstil” und “Fin de Siècle” (wörtlich “Ende des Jahrhunderts”) in Frankreich, “Jugendstil” (genauer gesagt “Jugendstil”). Jugendstil “- unter dem Namen der 1896 in Deutschland gegründeten Illustrierten Zeitschrift Die Jugend,„ Secessionsstil “in Österreich,„ moderner Stil “(Buchstaben.„ Moderner Stil “) in England,„ Freiheitsstil “in Italien, “Modernismus” in Spanien, “Nieuwe Kunst” in den Niederlanden, “Fichtenstil” (Style Sapin) in der Schweiz.

In den Jahren 1860-1870 dominierte in Europa der vielseitige Stil, der darin bestand, frühere künstlerische Stile zu zitieren und zu wiederholen. Der Wunsch, dem mit seiner Arbeit entgegenzuwirken, vereinte Kunstbewegungen und Schulen in verschiedenen Ländern in der antieklektischen Bewegung. Dies führte dazu, dass in den 1880er Jahren eine Reihe von Meistern begann, einen neuen Stil zu entwickeln, der Eklektizismus mit neuen künstlerischen Techniken kontrastierte.

England gilt als Begründer der Moderne – das älteste Land des Kapitalismus. Dort beginnt sich unter dem Motto der Rückkehr zur Organik, Einfachheit und Funktionalität des Mittelalters, der frühen Renaissance und der Volksarchitektur ein neuer Stil zu entwickeln. Die Kunstbewegung, die mit den Aktivitäten der “Präraffaeliten”, der Philosophie und Ästhetik von John Ruskin und der Praxis von William Morris verbunden ist, ist in der angewandten Kunst und Architektur besonders verbreitet.

Morris schuf eine Wohnkultur, die von floralen Ornamenten inspiriert war, während Arthur McMurdo elegante, wellige Muster in Buchgrafiken verwendete. Sein Cover für das Buch “Renaissance City Churches” (1883) gilt als erste Jugendstil-Implementierung im Bereich Grafik.

In den europäischen Ländern begannen sich verschiedene Kunstvereinigungen zu bilden, die in einem neuen Stil arbeiteten: die Ausstellungsgesellschaft für Kunst und Handwerk (1888) in Großbritannien, die United Art and Craft Workshops (1897) und die German Art Crafts Workshops (1899) in Deutschland. “Wiener Werkstätten” (1903) in Österreich, “Nancy School” in Frankreich, “World of Art” (1890) in Russland.

Die Entwicklungsperiode des Jugendstils hat ganz klare chronologische Grenzen: ab Ende der 1880er Jahre. bis 1914, dem Beginn des Ersten Weltkriegs, der die natürliche Entwicklung der Kunst in den meisten europäischen Ländern unterbrach.

Herkömmlicherweise werden 3 Stufen der Stilentwicklung unterschieden:

  • Die erste (von 1890 bis 1900) – die Weiterentwicklung des Problems und die entscheidende Erneuerung der künstlerisch-figurativen Sprache der Architektur, die Entwicklung neuer Methoden der räumlichen Komposition der Struktur, die Verstärkung der Trends bei der Verwendung neuer Materialien (Stahl, Beton usw.), die Ausrichtung auf Ornamentalität, die Suche nach neuen dekorative Motive usw.
  • Die zweite (von etwa 1900-1905) ist gekennzeichnet durch eine allmähliche Abkehr von der Dekorativität, eine konsequentere Entwicklung neuer Baumaterialien.
  • Die dritte (bis etwa in die 1910er Jahre dauernde) ist gekennzeichnet durch den Wunsch nach Einfachheit, Genauigkeit und einer konsequenten Untersuchung der Baumaschinen.

Die Verbreitung des Jugendstils wurde durch die Durchführung von Weltausstellungen erleichtert, die die Errungenschaften moderner Technologie und angewandter Kunst demonstrierten. Der Jugendstil war am bekanntesten auf der Weltausstellung 1900 in Paris. In den 1910er Jahren Die Bedeutung der Moderne begann zu schwinden.

Die japanische Kunst, die mit Beginn der Meiji-Ära im Westen zugänglicher wurde, hatte einen spürbaren Einfluss auf den Jugendstil. Die Jugendstilkünstler ließen sich auch von der Kunst des alten Ägypten und anderer alter Zivilisationen inspirieren.

Traditionell gibt es im Jugendstil zwei Hauptbereiche: konstruktiv (Österreich, Schottland) und dekorativ (Belgien, Frankreich, Deutschland). Darüber hinaus hatten in Italien und Russland nationale Traditionen einen starken Einfluss auf ihn: In diesen Ländern waren die Muster des Jugendstils von traditionellen Formen geprägt. Ein Beispiel ist der neorussische Stil in der russischen Architektur (nicht zu verwechseln mit dem pseudorussischen Stil, der zur eklektischen Zeit gehörte).

Es ist zu beachten, dass die Aufteilung der modernen Kunst in getrennte Perioden und Stile willkürlich ist. Der Jugendstil hat wie keiner der anderen Stile so viele verschiedene Richtungen aufgegriffen und wurde von so vielen nationalen Kulturen und Traditionen beeinflusst, dass es selbst Experten schwer fällt zu bestimmen, wo Eklektizismus endet und Moderne beginnt und wo Moderne endet und Art Deco beginnt.

Der Jugendstil enthielt viele Strömungen und Stile: Neoromantik – Elemente der Romanik, Gotik, Renaissance und anderer Stile wurden verwendet; Neoklassizismus; Rationalismus, eine Richtung mit einer Dominanz einfacherer Formen; Irrationalismus; Ziegelsteinstil, als Architekten Gips ablehnten und alle dekorativen Details des Gebäudes aus Ziegeln bestanden. Je nach territorialer Zugehörigkeit trug es verschiedene Namen: Wiener, Berliner und Pariser Jugendstil – in Westeuropa, Moskau, St. Petersburg, Riga und Jugendstil der Provinz – in Russland und Osteuropa.

Oft nahmen Jugendstilkünstler Ornamente aus der Pflanzenwelt als Grundlage für ihre Zeichnungen. Das auffälligste Merkmal des Jugendstils war die Ablehnung von rechten Winkeln und Linien zugunsten glatterer, gekrümmter Linien und die Nachahmung der natürlichen Pflanzenformen. Die Stickerei von Herman Obrist (Englisch) Russisch wurde zur “Visitenkarte” des Stils. “Die Peitsche.” Der Jugendstil setzte sich in Formen durch – Ablehnung der Symmetrie, vertikale Dominanten, die nach oben tendieren, Formenfluss ineinander. Die vorherrschenden Farben waren gedämpfte Farbtöne – die Farbe einer verwelkten Rose, Tabakfarben, Perlgrau, Graublau, staubige Flieder-Töne.

Die charakteristischen Elemente des Jugendstil-Interieurs waren eine Kombination aus Flugzeugen und gebogenen Möbeln. Die Dekoration hat Mosaike, Emaille, goldene Hintergründe, die auf Kupfer und Messing jagen. Stilentwürfe sind oft Drahtgitter (das tragende Element ist ein Stahlrahmen). Die Fenster sind rechteckig, nach oben länglich, oft mit reichhaltigen Blumendekorationen, manchmal gewölbt. “Schaufenster” sind breit wie Schaufenster. Jugendstil-Türen sind rechteckig, oft gewölbt. Meistens flach, mit Mosaikmustern, verziert

Der Jugendstil wollte ein einziger synthetischer Stil werden, bei dem alle Elemente der menschlichen Umwelt in einem Schlüssel hergestellt wurden. Infolgedessen hat das Interesse an angewandter Kunst zugenommen: Innenarchitektur, Keramik, Buchgrafiken. Der Entwicklung des Jugendstils in der Kunst ging eine Periode der Bildung voraus. Die Periode der frühen Entwicklung der Moderne wird als Modernismus bezeichnet. Dieser Trend wurde in verschiedenen Jahren, in verschiedenen Ländern und in der Regel von verschiedenen Künstlern geprägt, die sich nicht kannten, aber durch gemeinsame Ideale und Ideen verbunden waren. Die Richtungen der Moderne waren nicht mit den nationalen Traditionen der Länder verbunden, in denen sie sich entwickelten.

Der Kubismus in Frankreich hatte nichts mit der französischen Kultur zu tun. Ein eindrucksvolles Beispiel für eine solche Diskrepanz ist der Eiffelturm, der nach damaliger Intelligenz überhaupt nicht in die Architektur von Paris passte und einen Sturm der Empörung auslöste. Die Trennung der Moderne von den nationalen Traditionen legte den Grundstein für einen “internationalen Stil” ohne Grenzen. Der Einfluss des Ostens, nämlich Japans, hatte großen Einfluss auf den Jugendstil. Die Ablehnung nationaler Traditionen wurde als Wunsch nach Kosmopolitismus wahrgenommen. Die ersten Modernisten waren Künstler, die um die Wende des späten 19. Jahrhunderts arbeiteten und glaubten, dass die spirituelle Revolution, die ihrer Meinung nach unweigerlich aus der Krise der alten Welt hervorgegangen war, die Ablehnung des gesellschaftspolitischen Radikalismus erforderte.

Die neue ideologische Plattform war die spirituelle Revolution als qualitativ neues Bewusstsein, als neues Lebensverständnis. Es basierte auf der Intuition von A. Bergson und N. Lossky, der Phänomenologie von E. Husserl, der Psychoanalyse von Z. Freud und C. Jung, dem Existentialismus von S. Kierkegaard, M. Heidegger, C. Jaspers, N. Berdyaev und anderen. Die theoretische Grundlage des zukünftigen Stils Von William Morris formuliert, beschäftigten sich jedoch viele Künstler der Vormoderne mit der Entwicklung der Ideen der frühen Moderne.

Die Jugendstil-Architektur zeichnet sich durch die Ablehnung von geraden Linien und Winkeln zugunsten natürlicherer, “natürlicher” Linien und die Verwendung neuer Materialien (Metall, Glas) aus. Wie eine Reihe anderer Stile zeichnet sich auch die Jugendstilarchitektur durch den Wunsch aus, sowohl ästhetische als auch funktionale Gebäudefassaden zu schaffen. Besonderes Augenmerk wurde nicht nur auf das Erscheinungsbild von Gebäuden gelegt, sondern auch auf das sorgfältig ausgearbeitete Interieur. Alle Strukturelemente – Treppen, Türen, Stangen, Balkone – wurden künstlerisch gefertigt.

Einer der ersten Architekten, die im Jugendstil arbeiteten, war der Belgier Victor Horta (1861-1947). In seinen Projekten verwendete er aktiv neue Materialien, hauptsächlich Metall und Glas. Er trug Strukturen aus Eisen und gab ungewöhnliche Formen, die an einige fantastische Pflanzen erinnerten. Treppengeländer, von der Decke hängende Lampen, sogar Türgriffe – alles wurde im gleichen Stil gestaltet. In Frankreich wurden die Ideen des Jugendstils von Hector Guimard entwickelt, der unter anderem die Eingangspavillons der Pariser U-Bahn schuf.

Der spanische Architekt Antonio Gaudi ging noch weiter von den klassischen Vorstellungen von Architektur. Die von ihm errichteten Gebäude fügen sich so organisch in die umgebende Landschaft ein, dass sie das Werk der Natur zu sein scheinen, nicht des Menschen.

Fassade eines Privathauses im Jugendstil

Die Architektur der Moderne ist charakteristisch für viele moderne Häuser. Dieser Stil begegnet uns heute bei fast jedem Schritt – von Backsteinhäusern bis zu Museen für moderne Kunst im Weltraumstil. Die Moderne ist die grundlegende Richtung, aus der neue Trends wie Hightech, Futurismus, Kubismus, Surrealismus und viele andere Kunsttrends hervorgegangen sind, die ihre Spuren in der Architektur hinterlassen haben.

Diese Richtung ist heute besonders bei Hütten außerhalb der Stadt relevant. Für diesen Stil sind das Vorhandensein von Raum und das Fehlen von Unordnung wichtig. Sowohl das Innere als auch das Äußere eines modernen Hauses weisen keine dekorativen Exzesse auf, geben Ruhe und ein Gefühl der Strenge. Dies ist ein großartiges Format für Liebhaber von Minimalismus, ungewöhnlichen architektonischen Lösungen und Prägnanz. Der Jugendstil im Fassadendekor hat folgende Eigenschaften:

  1. Praktikabilität – Der Stil enthält keine eleganten dekorativen Elemente und basiert auf geraden Linien und komplexer Geometrie. Ein Haus kann aus mehreren Sektoren bestehen, die durch Gehwege verbunden sind.
  2. Die Verbindung mit Natur- und Pflanzenmotiven überwiegt – das Gebäude kann entfaltet werden, ein rundes Dach haben, die künstlichen Komponenten und Pflanzungen kombinieren.
  3. Wohngebäude im Jugendstil bestehen aus schwerem Material (Beton, Schaumstoffblock, Stahl) in Kombination mit natürlichen Materialien (Naturstein, Holz). Dies schafft ein Gleichgewicht zwischen moderner Entwicklung und Natur.
  4. Das Vorhandensein von Panoramafenstern, die optisch einen offenen Raum machen. Bezeichnenderweise betont der Raum um das Haus die Individualität.
  5. Das Dach kann vorspringend oder sogar abwesend sein.

Ausstellungspavillons, Wohnsiedlungen, Museen, Motels, Villen, Forschungszentren, Fabriken und Hunderte von Gebäudetypen sind heute im Stil der Moderne gestaltet. Architekten setzen die gewagtesten und revolutionärsten Ideen in die Realität um. Der erste davon war der Eiffelturm in Paris, der als Denkmal für die Errungenschaften unserer Zeit während der industriellen Revolution entworfen wurde. Die Höhe dieser “Schönheit” beträgt 300 m.

Das Beehive Parliament-Gebäude in Washington sieht aus wie ein Bienenstock, der sich hoch erhebt. Außerdem haben fast alle Wohnkomplexe in der Innenstadt von London ein futuristisches Design. New York, Frankfurt, Brüssel und andere Geschäftszentren der Welt entwickeln die moderne Stadtinfrastruktur aktiv weiter.

Die Hauptidee dieser Richtung ist es, zwischen vertrauter Realität und Vorstellungen über die Zukunft zu unterscheiden. Es sieht kreativ aus, wenn Architekten ein Gebäude mit ausgefallenen Linien, Paneelen und Vollglaswänden neben der gotischen Kathedrale, einer Schule im viktorianischen Stil, errichten. Die maximale Vereinfachung oder mit anderen Worten “Belichtung” von Wandformen, das Hinzufügen komplexer geometrischer Linien ist die Idee der Neo-Moderne. Modernismus in der Architektur, dessen Präsentation auf unserer Website verfügbar ist, hilft Ihnen dabei, die Richtung der Architektur Ihres Hauses zu bestimmen. Wir bieten originelle und exklusive Designlösungen.